IG Metall meldet Einigung im Stahlwerk Thüringen: Stärke plus Geschlossenheit zahlt sich aus

  • 16.02.2021
  • Aktuelles

Lohn- und Gehaltssteigerung für alle Kolleginnen und Kollegen um 180 Euro im Monat ab April – Coronabedingte Einmalzahlung von 900 Euro – Bessere Bedingungen bei Schichtarbeit

Saalfeld / Unterwellenborn (16. Februar 2021) – Eine Einigung meldet die IG Metall bei den Tarifverhandlungen im Stahlwerk Thüringen: Die Vereinbarung sieht eine einheitliche Steigerung der Löhne und Gehälter um 180 Euro im Monat für die 700 Beschäftigten ab April vor. Die Steigerung setzt sich aus der Umwandlung der Gewinnbeteiligung und der Lohnerhöhung für 2021/2022 zusammen. Für die Zeit von November 2020 bis März 2021 wird eine coronabedingte Einmalzahlung in Höhe von 900 Euro an die Kolleginnen und Kollegen ausbezahlt.

„Der Abschluss ist für beide Seiten angemessen angesichts der Leistung der Kolleginnen und Kollegen im Stahlwerk Thüringen. Selbst im Krisenjahr 2020 erwirtschaftete das Unternehmen einen Millionengewinn und kam komplett ohne Kurzarbeit aus. Dass nun Löhne und Gehälter  spürbar steigen, ist absolut gerecht. Zudem ist die coronabedingte Pauschalzahlung eine wohlverdiente Anerkennung für die Belegschaft, die das Unternehmen auch unter schwersten Bedingungen am Laufen und in der Erfolgsspur hält. Die Einigung nach intensiven Verhandlungsrunden zeigt:  Unsere Erfolgsformel Stärke plus Geschlossenheit! zahlt sich aus,“ so Christoph Ellinghaus, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Jena-Saalfeld und Gera.

Der zweiten Verhandlungsrunde am gestrigen Montag war ein Warnstreik in der vergangenen Woche vorausgegangen. Mit mehr als 90 Prozent Beteiligung in allen vier Schichten hatte die Belegschaft ihre Entschlossenheit eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Eine wichtige Forderung nach Verbesserung der Arbeitszeitbedingungen der Schichtarbeiterinnen und Schichtarbeiter    kommt nun auf die innerbetriebliche Tagesordnung. Die aktuelle Vereinbarung sieht vor, innerbetriebliche Lösungen bis Juni 2021 zu erarbeiten. Die Produktion mit Früh-, Tages-, Spät- und Nachtschichten läuft rund um die Uhr.

„Das Stahlwerk ist ein wirtschaftlicher Leuchtturm in der Region. Das Ergebnis entfaltet Strahlkraft für die laufende Tarifbewegung in ganz Thüringen – und für die Stahlbranche auch darüber hinaus“, unterstreicht Christoph Ellinghaus. Wichtig für alle Belegschaften sei zudem, dass Arbeitskampf und Zusammenhalt auch in „Lockdown“-Zeiten und unter Einhaltung der Abstandsregeln erfolgreich funktionieren.