Zweite Warnstreik-Welle geht in Jena weiter

  • 15.11.2022
  • Aktuelles, Tarif, Betrieb

Bei allen Jenoptik-Betrieben, der Zeiss Meditec und Jena Optronik ging die zweite Warnstreik-Welle weiter. Zu unserer Kundgebung vor dem Optronik-Werkstor versammelten sich mehr als 550 Kolleginnen und Kollegen.

Kolleginnen und Kollegen von Jenoptik auf dem Weg zur Wanrstreik-Kundgebung (Foto: Dörthe Knips)

„In der boomenden Optoelektronik-Branche, wo satte Gewinne derzeit geradezu sprießen, ist es betriebswirtschaftlich mehr als ratsam, zeitnah mit einem guten Abschluss in die Leistungsfähigkeit zu investieren. Wir möchten die Geschäftsleitungen der bestreikten Betriebe dazu ermutigen, im Arbeitgeberverband darauf hinzuwirken, dass es endlich ein wirklich verhandelbares Angebot gibt,“ so Franziska Wolf, Zweite Bevollmächtigte der IG Metall in Jena-Saalfeld und Gera. „Wir möchten mit der zweiten Warnstreik-Welle endlich Bewegung in die Verhandlungen bringen.“

„Wenn man die bisher angebotene Einmalzahlung von 3000 Euro auf die unglaublich lange Laufzeit von zweieinhalb Jahren umrechnet – und sinnvollerweise einbezieht, dass diese vielleicht bei der Rente außen vor bleibt – schmilzt die Summe angesichts der Inflationsprognosen schnell zu einem ‚Sümmchen‘. Die drei Tausender, die von den Arbeitgebern auf die Hand geboten werden, sind also - bildlich gesprochen - leider nur Scheinriesen,“ so Franziska Wolf.