Verhandlung für Haustarifvertrag bei AGA in Gera aufgenommen

  • 20.04.2021
  • Aktuelles

Schrittweise Angleichung der Entgelte an Saalfelder Mutterhaus als Ziel

Gera (20. April 2021) – Die IG Metall hat Verhandlungen über einen neuen Haustarifvertrag mit der Geschäftsleitung der AGA Zerspannungstechnik GmbH in Gera aufgenommen, die zur SAMAG-Gruppe gehört. „Die Mitglieder der IG Metall möchten eine schrittweise Angleichung der Entgelte an das Niveau des Mutterhauses in Saalfeld erreichen. Das Wachstum der letzten Jahre mit modernsten Maschinen und zusätzlichen Auftraggebern sprechen für die Zukunftsfähigkeit des Werkes in Gera. Angesichts des Fachkräftebedarfs ist es dringend geboten, mit der Lohnentwicklung der Firmen im Umfeld Schritt zu halten, um die Wettbewerbsfähigkeit zu stärken“, so Christoph Ellinghaus, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Jena-Saalfeld und Gera.

In der letzten Tarifrunde für den zum 1. April ausgelaufenen Haustarifvertrag wurde die 38-Stunden-Woche mit vollem Lohnausgleich geregelt. Die AGA Zerspannungstechnik Gera GmbH ist eine Firma der Automobilzulieferindustrie mit 150 Beschäftigten. Sie gehört zur SAMAG Gruppe in Saalfeld, die über eine Beteiligungsgesellschaft dem Land Thüringen gehört. Die SAMAG-Unternehmen sind nicht Mitglied im Thüringer Arbeitgeberverband, mit dem die IG Metall derzeit einen neuen Flächentarifvertrag verhandelt.

Auch der MDR hat darüber berichtet:

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/ost-thueringen/index.html