Unterstützung für Stahlwerk-Belegschaft von Metallererinnen und Metaller bei Baxter Saalfeld

  • 30.11.2022
  • Aktuelles

Rückenwind bekommt die Belegschaft des Stahlwerks Thüringen im aktuellen Tarifkonflikt von den Kolleginnen und Kollegen bei Baxter Saalfeld (ehemals Trumpf). Die IG-Metall-Mitgliederversammlung im Betrieb hat am gestrigen Dienstagspätnachmittag beschlossen, ebenfalls eine Arbeitszeitverkürzung auf die 35-Stunden-Woche anzustreben.

In dem Beschluss wird der Betriebsrat von Baxter Saalfeld aufgefordert, formell ein entsprechendes Verhandlungsmandat zu erteilen. Auf ähnlichem Weg wurde in diesem Jahr bereits bei ZEISS in Jena und Siemens in Rudolstadt eine schrittweise Arbeitszeitverkürzung auf „die 35“ ausgehandelt. Die „Angleichung Ost“ ist ein zentrales Thema der IG Metall Jena-Saalfeld und Gera.

„Der Beschluss stärkt den Stahlwerkerinnen und Stahlwerkern den Rücken in ihrem harten Tarifkonflikt. Im 32. Jahr der Deutschen Einheit muss die tarifpolitische Teilung zwischen Ost und West endlich überwunden werden“, so Gewerkschaftssekretär Christian Patho. Im Vorfeld der Mitgliederversammlung hatten sich bei einer Umfrage mehr als 90 Prozent dafür ausgesprochen, dass die „Mauer“ bei der Arbeitszeit fallen muss. „Das klare Votum bei einer extrem hohen Beteiligung zeigt, dass hier bei uns die Geduld komplett ausgereizt ist.“